homeDer Bildungsscheck in NRW


Seit Januar 2006 gibt es gute Nachrichten für Arbeitnehmer und Selbstständige in NRW, die sich weiter- und fortbilden möchten: den Bildungsscheck.

Der Bildungsscheck ist eine Fördereinrichtung des Landes NRW zusammen mit der EU (Europäischer Sozialfonds), um die Bürger zur Weiterbildung zu motivieren. Anlaß zur Einführung des Bildungsschecks waren Umfragen, nach denen viele Menschen zwar Interesse für Weiterbildungsmaßnahmen zeigten (über 80% der Befragten). Allerdings ist die Anzahl der Teilnehmer an Weiterbildungen gesunken (etwa 40%), meist auf Grund finanzieller Engpässe. Daher hat NRW dieses Pilotprojekt 2006 gestartet mit dem Ziel, es auf alle Bundesländer auszuweiten. Inzwischen ist es dieses Programm auch in anderen Bundesländern aufgelegt. Wir stellen hier allerdings nur die uns bekannten Fakten zum Bundesland NRW dar.

Gefördert werden 50% der Kurskosten bis max. 500,- € Fördersumme pro Jahr. Das bedeutet: Das Land NRW übernimmt die Hälfte der Kurskosten!
Alle Kursangebote der SANJO-Gesellschaft sind bildungsscheckberechtigt!

Hier die Eckpunkte, die für den Erhalt eines Bildungsschecks Voraussetzung sind:
Sie als Antragsteller(in) ...
... müssen Arbeitnehmer in einem Betrieb sein, der weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigt. Arbeitnehmer in Krankenhäusern fallen daher leider meist weg. Ist ein großes Unternehmen in kleinere Subunternehmen gegliedert, dann erfüllt man ggf. doch die Voraussetzung. Minijobs und Beschäftigungen im elterlichen Betrieb sind auch möglich, man muss nur eine Festanstellung haben. Beamte werden nicht gefördert, Angestellte im öffentlichen Dienst unter Umständen wohl.
... können auch selbstständig tätig sein, dürfen aber noch nicht länger als 5 Jahre diese Selbständigkeit ausüben.
... müssen in NRW wohnen oder arbeiten (gilt entsprechend für andere Bundesländer auch).
... müssen sich vor der Anmeldung zum Seminar bei einer zugelassenen Beratungsstelle melden und dort eine Beratung erhalten. Bei der Beratung werden Ihnen aus Gründen der Neutralität noch zwei alternative Anbieter für die Weiterbildungsmaßnahme genannt, allerdings können Sie entscheiden, welchen Anbieter Sie auswählen.
... dürfen in den letzten 2 Jahren an keiner geförderten beruflichen Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen haben.

Es gibt auch einen betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck: die Firma beantragt für einen oder mehrere ihrer MitarbeiterInnen den Bildungsscheck für einen unserer Kurse und zahlt dann nur noch die Hälfte der Kursgebühren. Dies ist besonders für physiotherapeutische Praxen interessant.

Erster Schritt zum Bildungsscheck ist der Kontakt mit einer Beratungsstelle. Davon gibt es landesweit einige und sie sind sehr unterschiedlich ausgebucht. Erkundigen Sie sich nach einem Termin. Welche Beratungsstellen in Ihrer Nähe zu finden sind, sehen Sie unter Beratungsstellen NRW .

Bei den Beratungsstellen hat man oft Schwierigkeiten, Ihnen die vom Gesetz geforderten drei Anbieter zu nennen, zwischen denen Sie wählen dürfen. Sie können der Beratungsstelle folgende Anbieter vorschlagen:

SANJO-Gesellschaft eV, Alfonsstr. 47, 52070 Aachen
Heilpraktikerschule THALAMUS, Mozartstr. 51, 70180 Stuttgart
Heilpraktikerschule AMARA, Am Born 19, 22765 Hamburg

Es müssen derzeit mindestens 3 Anbieter auf dem Bildungsscheck genannt werden, sonst wird er nicht ausgestellt.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck erhalten Sie unter www.bildungsscheck.nrw.de .

Für Wenigerverdienende gibt es als Förderung auch noch die Bildungsprämie. Näheres dazu finden Sie auf der Webseite des Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Sie ist zunächst zeitlich begrenzt bis zum 31.12.2011.

Der Stand dieser Informationen ist Februar 2011. Bitte informieren Sie sich, was zur Zeit gilt und welche Förderungen es noch gibt!